Kinderosteopathie und Osteopathie Tempelhof

Unser Motto: Die Struktur bestimmt die Funktion

Schon in den 80er Jahren entdeckte ich die Osteopahtie für mich. Fasziniert von dieser Erfahrung mit Methode und ihrer Wirkung begann ich 1994 in Hamburg die Ausbildung zur Osteopathin. Seit 1999 praktiziere ich in meiner eigenen Praxis - begonnen in Berlin Kreuzberg - ziehe ich nun nach Berlin Tempelhof.


Trotz meiner langjährigen Erfahrung, faszinieren mich täglich die Behandlungen und Erfahrungen mit meinen Patienten und der Osteopathie auf der Suche nach Gesundheit und ihren Entstehungsmechanismen. Auf diesem Weg hat mich am meisten die Begegnung mit Patrik van den Heeden fasziniert und inspiriert. Das Zusammenspiel von Osteopathie und Yoga verstärkt die Heilungschancen nachhaltig und verändert unter Umständen auch die Lebensweise und beugen weiteren Erkrankungen vor.

Seit über 18 Jahren Osteopathie im Süden Berlins

Sabine Wilhelm

Sprachkentnisse:

1988 - 1991Ausbildung zur Krankengymnastin
1993 - 1999Ausbildung zur Osteopathin bei der Skom (Abschluss 2000)
2001Ausbildung zu Yogalehrerin in Österreich
2002 - 2004Teilnahme an einem Kurs Kinderosteopathie in Hamburg
2004 - 2009
 
Fortbildungsreihe mit Patrik van den Heeden In
Treis-Kaden Embryologische Muster und
Morphogenetische Felder
2005Mitgliedschaft im Verband der
Osteopathen Deutschland e.V
 Teilnahme an nationalen Kongressen und Fortbildungen

 

Unsere Leistungen

Wir weisen daruf hin, dass es sich hier nur um Beispiele handelt, die in keinem Fall ein Heilversprechen bedeuten und betonen, dass im Einzelfall eine Behandlung auch bei aufgeführten Anwendungsbeispielen nicht angezeigt sein kann.

Bei uns ist Ihr Kind in guten Händen

Je kleiner ein Kind ist, desto mehr unterscheidet sich der Organismus von dem eines Erwachsenen. Tagtäglich entstehen unzählige Verbindungen im Gehirn und im übrigen Nervensystem. Die Knochen sind durch Wachstumszonen geprägt, die Schädelnaht ist noch sehr beweglich, das Immunsystem löst sich vom natürlichen, mütterlichen Schutz ab. Die Anpassung an diese Veränderungen erfordert einen hohen Freiheitsgrad der Organsysteme. Einschränkungen, z.B. im Bewegungsapparat, den Organen, im Nervensystem, im Blutkreislauf oder in der Verdauung können daher physische und psychische Beschwerden auslösen. Ich versuche bei der Behandlung Ihres Kindes mit dem erlernten Repertoire an sanften, manuellen Methoden zu befreien und den Gesamtorganismus anzupassen. Akzeptiert der Organismus diese Anpassung, wird er sie integrieren und die Symptome von selbst beseitigen.


Die Wirkungsweise

Das primäre Kennzeichen von Leben ist Bewegung. Der Körper funktioniert durch seine Fähigkeit, Bewegungen auszuführen. Hierbei handelt es sich nicht nur um Gelenkbewegungen, sondern auch um feine rythmische und unbewusste Bewegungen aller Körperstrukturen und Organe, z.B. der Rythmus von Herz und Lungen, die Darmbewegungen, die Bewegung des Blutes, des Lymphstromes und der Gehirnflüssigkeit. Jede Stuktur kennt ihre eigene Bewegung. Schon ein kleiner Verlust an Bewegung oder Rythmus kann zu örtlichen und allgemeinen schlechten Funktionen mit oder ohne Symptomen führen.

 

Der Begriff der Osteopathie

Bei der Osteopathie handelt es sich um eine Methode der manuellen Medizin. Dr. Andrew Tailor Still, der von 1828 bis 1917 lebte, entwickelte sie vor mehr als 100 Jahren. Ziel der Osteopathie ist es, Bewegungseinschränkungen in allen Funktionskreisläufen zu finden und zu beseitigen. Dies gibt dem menschlichen Körper die Grundlage, sein individuelles Funktionsgleichgewicht selbstregulierend wieder zu finden.

 

Die Grundprinzipien

  1. Der Mensch funktioniert als Einheit.
  2. Der Körper verfügt über selbstheilende Mechanismen, die das Gleichgewicht wiederherstellen wollen.
  3. Körperstruktur und Funktion stehen in Wechselbeziehung zueinander.

Dabei versteht sich die Osteopathie als sinnvolle Ergänzung zur bestehenden klassischen Medizin.

 

Die Behandlungsmethoden

Der Begriff der "osteopathischen Dysfunktion" wurde zur Grundlage der Arbeit mit den Patienten: eine ertastbare Einschränkung der Beweglichkeit der Gewebe des Körpers wird zur Richtlinie für Diagnose und Therapie. Dies steht im Gegensatz zur Symptombeschreibung und -behandlung in der "klassischen" Medizin.
Am einfachsten ist die osteopathische Dysfunktion wahrscheinlich im Bereich der Gelenke nachzuvollziehen, als sogenannte "blockierte" Gelenke. In der Osteopathie wird dieser Begriff jedoch viel weiter ausgedehnt, z.B. auf innere Organe und deren freies Gleiten gegeneinander oder Spannungen von Blutgefäßen im Rahmen von Anpassungsreaktionen an Streß.

 

Krankenkasse

Seit Januar 2012 übernehmen viele Krankenkassen anteilig die Kosten für Osteopathie-Behandlungen. Wir weisen daruf hin, dass es sich hier nur um Beispiele handelt, die in keinem Fall ein Heilversprechen bedeuten und betonen, dass im Einzelfall eine Behandlung auch bei aufgeführten Anwendungsbeispielen nicht angezeigt sein kann.

Ich besuche Sie auch gern zu Hause, wenn Sie nicht mobil sind oder es Ihnen nicht möglich ist zu mir in die Praxis zu kommen

und vor allem bei Neugeborenen.

Wir weisen daruf hin, dass seit 2012 viele Krankenkassen einen Zuschuss für die osteopathischen Behandlungen erbringen.

Bitte erkundigen Sie sich hierzu bei Ihrer Krankenkasse.

Vereinbaren Sie einen Termin

 

Teilen Sie uns Ihren Wunsch über das Kontaktformular mit - oder rufen Sie einfach an: 030 / 7889 9456